Ernährung Food Health Rezepte Smoothies, Drinks & Shakes Vegan

Detox: Saftfasten – Entgiften mit Obst- und Gemüsesäften!

Saftfasten

Eine richtige Saftkur über mehrere Tage habe ich selbst noch nie durchgeführt, allerdings lege ich gerne mal einen „Safttag“ ein oder ersetze eine Mahlzeit, beispielsweise das Frühstück, durch einen frischen Obst- oder Gemüsesaft. In diesem Artikel dreht sich alles um die Vorteile von frisch gepressten Säften und im Anschluss gibt es ein Rezept für einen ganz einfachen Saft als Einstieg – Aus Apfel und Karotte!

Welche Vorteile besitzen frisch gepresste Säfte für den Körper?

Frisch gepresste Säfte wirken umfangreich auf den gesamten Organismus. Sie nähren und versorgen den Körper, ohne ihn dabei zu belasten, und versetzen ihn so in einen Entgiftungsmodus. Die Nähr- und Vitalstoffe aus frisch gepressten Säften gelangen in wenigen Minuten in die Zellen. Säfte liefern Enzyme, Antioxidantien und lebendige Vitalstoffe. Sie versorgen den Körper mit wertvollem Wasser, mit organischen Mineralstoffen, mit sekundären Pflanzenstoffen und bioverfügbaren Spurenelementen. Säfte leiten allerdings nicht nur effektive Entgiftungsprozesse ein, sondern kurbeln außerdem den Stoffwechsel an und unterstützen den Abbau von Übergewicht.

Die Zellen im Körper nutzen die Energie, die Enzyme, die Antioxidantien und die sekundären Pflanzenstoffe der frisch gepressten Säfte, um so gespeicherte Gifte und Stoffwechselrückstände auszuscheiden. Je besser dies funktioniert, umso effektiver kann sich auch überschüssiges Körpergewicht reduzieren. Oftmals wird Fett im Körper gespeichert, um die Gifte und Schlacken zu umschließen und somit das gesunde Gewebe zu schützen. Wenn diese Gifte und Schlacken nun also ausgeleitet werden, kann auch das Fett, welches diese zuvor umzingelt hat, schmelzen, da es keinen Grund mehr findet, im Körper zu bleiben.

Weshalb Entsaften und nicht einfach das Obst und Gemüse so essen?

Die Saftkur entlastet das Verdauungssystem – Wenn wir eine Karotte oder einen Apfel essen, ist ein Teil der Mikronährstoffe an die enthaltenen Faserstoffe gebunden. Abhängig davon, wie gut wir gekaut haben, müssen die Mikronährstoffe nun in aufwändiger Verdauungsarbeit von den Faserstoffen getrennt werden, was niemals vollständig gelingt. Ein hochwertiger Entsafter oder eine Saftpresse erledigt diese Arbeit automatisch. Die Vitalstoffe werden von den Faserstoffen gelöst und stehen dem Körper so in vollem Umfang zur Verfügung!

Säfte werden in Minutenschnelle verdaut – Ein frisch gepresster Saft kann sehr schnell verdaut werden. Nach nur wenigen Minuten gelangen die Vitalstoffe in die Zellen, ohne jede Verdauungsenergie verschwendet zu haben. Diese Energie, welche eingespart wurde, kann nun für die nötige Entgiftung und die Ausleitung der Schlacken eingesetzt werden.

Säfte liefern viel mehr Vitalstoffe – Durch frisch gepresste Säfte wird unser Körper mit sehr viel mehr Vitalstoffen, Mineralstoffen und Spurenelementen versorgt als mit der ganzen Frucht oder dem ganzen Gemüse. Es ist auch praktisch unmöglich, die Menge an ganzem Obst oder Gemüse zu essen, um auf den gleichen Anteil von Vitalstoffen zu kommen wie bei einem frisch gepressten Saft. In Form von Saft jedoch gelingt es uns problemlos, diese Menge an Frischkost zu uns zu nehmen.

Tipp: Da viele Säfte fettlösliche Vitamine enthalten, kann zur besseren Aufnahme dieser Vitamine ein halber Teelöffel hochwertiges Öl in den Saft gegeben werden!

Frisch gepresste Säfte sind also eine ganz besondere Nahrung und die natürlichste Möglichkeit, sich mit den lebendigsten und hochwertigsten Vitalstoffen in hohen Konzentrationen und großen Mengen zu versorgen und dienen dabei zusätzlich noch der Entgiftung und Entschlackung.

Saftfasten

Rezept: Apfel-Karotten-Saft!

Für zwei große Gläser:

  • 8 Karotten
  • 2 Äpfel
  • 1/2 Teelöffel Olivenöl

Zubereitung:

  1. Die Karotten schälen und die Äpfel waschen und vierteln.
  2. Alle Zutaten mit einem Entsafter oder einer Saftpresse entsaften.
  3. Das Olivenöl einrühren und den frisch gepressten Saft am besten sofort genießen, damit er nicht oxidiert.

Bon Appétit!SaftfastenSaftfasten

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply